Tel-mit-text
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!
Dienstag, 21. Oktober 2014 12:00

Wärme- oder Kältetherapie – Was hilft bei Muskel- und Gelenkschmerzen?

Wenn Muskel- und Gelenkschmerzen auftreten, steht man oft vor der Frage, ob man sie mit Kälte oder Wärme behandeln soll. Wenn der Fußballer einer Grätsche zum Opfer fällt, hilft der Betreuer schnell mit dem kühlenden Eisspray oder einer Kühlkompresse. Und tatsächlich geht es meist nur Sekunden später wieder zurück auf den Platz. Kälte ist aber nicht das Wundermittel gegen jede Art von Muskel- und Gelenkschmerzen. Bei vielen Beschwerden, wie beispielsweise Schmerzen durch Arthrose, ist eine Wärmetherapie deutlich effektiver und langfristig wirksamer. Wann also hilft Kälte bei Gelenk- und Muskelschmerzen, wann Wärme? Hilft Kälte oder Wärme bei Entzündungen, bei Rheuma, beim Bandscheibenvorfall oder bei Muskelkater? Was passiert im Körper bei der Kältetherapie und wie wirkt sich Wärme auf die Heilung aus? Diese Fragen wollen wir für euch beantworten und haben auch eine Faustregel parat, die euch bei der Entscheidung zwischen Wärme- und Kältetherapie helfen soll.


Kältetherapie bei Muskel- und Gelenkschmerzen – Wann helfen Eisspray, Cold Pack und Co.?


Vor allem Sportler reagieren auf Verletzungen oder Gelenkschmerzen meist intuitiv und kühlen die betroffenen Körperstellen. Diese Intuition ist goldrichtig, denn akute Schmerzen können durch Kälte schnell gelindert werden. Und auch für den weiteren Heilungsverlauf ist das Kühlen der schmerzenden Bereiche durchaus sinnvoll, denn die Kältetherapie sorgt dafür, dass die Prozesse im Körper langsamer ablaufen. So können weitere Entzündungen verhindert werden, es tritt weniger Flüssigkeit in das Gewebe rund um die Verletzung und das Nervensystem wird heruntergekühlt, was letztlich zu einer Linderung des Schmerzempfindens führt.


http://www.gelastin-sport.de/images/blog/waerme-kaelte/kaelte-oder-waerme-gelenkschmerzen.jpg

Bildquelle: flickr.com @ Luca Nebuloni


Mit der Kälte sollte man es aber nicht übertreiben: Die Temperatur der schmerzenden Stellen sollte bei der Behandlung nicht zu stark heruntergekühlt werden, sonst kann es zu Erfrierungen kommen. Wenn ihr mit Eispackungen oder Kaltkompressen arbeitet, achtet deshalb darauf, dass zwischen Haut und Kühlmittel stets ein Tuch oder ein Stück Stoff liegt. Die Behandlungsdauer variiert bei der Kältetherapie je nach Anwendung. Neben den bereits beschriebenen, akuten Schmerzen nach Verletzungen an Gelenken, Muskeln oder Bändern hilft Kälte in vielen Fällen auch bei akuten Gelenkschmerzen, wie sie bei Verschleißerkrankungen auftreten.


Kälte- oder Wärmetherapie – Bei welchen Muskel- und Gelenkschmerzen hilft Wärme?


Wärme gilt gemeinhin als das Gegenteil von Kälte und die Wirkungsweise bei Muskel- bzw. Gelenkschmerzen scheint dies zu bestätigen. Während die Kälte die Prozesse verlangsamt, sorgt die Wärmetherapie für eine Beschleunigung des Organismus. Die Transportsysteme im Körper funktionieren besser: heilende Stoffe kommen schneller dort an, wo sie gebraucht werden, und der beschleunigte Stoffwechsel kann Abfallprodukte oder schmerzauslösende Signalstoffe zügiger abtransportieren.


http://www.gelastin-sport.de/images/blog/waerme-kaelte/waerme-kaeltetherapie-muskel-gelenkschmerzen.jpg


Diese Beschleunigung durch Wärme trägt vor allem zu langfristigen Verbesserungen bei. Deshalb eignet sich die Wärmetherapie besonders bei chronischen Gelenkschmerzen und bei Abnutzungserscheinungen. Auch bei der Wärmeanwendung sollte man nicht mit zu extremen Temperaturen arbeiten. Eine  Behandlung im Rahmen der Wärmetherapie kann ggf, etwas länger dauern. Manchmal ist es wichtig betroffene Stellen bis zu 45 Minuten warm zu halten. Vorsicht ist aber geboten, wenn Atembeschwerden oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen, denn durch die Wärme steigen Puls und Blutdruck.


Sofern keine offenen Wunden vorliegen, könnt ihr sowohl bei der Kälte- als auch bei der Wärmetherapie  zusätzlich Massagen mit GELASTIN Gelenk-Gel durchführen. Das Gel lindert Schmerzen und entspannt verkrampfte Muskeln. Wie versprochen haben wir zum Schluss noch eine Faustregel für euch, die euch als Entscheidungshilfe dienen soll:


Bei akuten Muskel- und Gelenkschmerzen hilft Kälte, bei chronischen Beschwerden die Wärme!


Weitere Sport-Tipps findet ihr in unserem GELASTIN Sport Ratgeber. Wenn euch der Artikel „Wärme- oder Kältetherapie – Was hilft bei Muskel- und Gelenkschmerzen?“ gefallen hat, könnten euch folgende Artikel in unserem Sport Blog ebenfalls interessieren:



Bildquelle Startbild: flickr.com © anya.quinn

blog comments powered by Disqus

Copyright © 2013 ATRO ProVita GmbH